...Zukunft:
Ich weiß nicht, was ich von meiner Zukunft erwarte. Natürlich will ich glücklich sein, Wissen anhäufen, reisen usw. Aber so genau kann ich auch noch nicht sagen, was ich mir wür die Zukunft wünsche.

...Familie:
Meine Familie is nett und lieb. Manchmal auch ein bissl...naja, anstrengend. Sie machen sich immer zu viele Sorgen. Ich weiß nicht, ob ich selbst mal eine Famile gründen will. Um diese Frage zu beantworten bin ich eindeutig noch zu jung und hab zu wenig Lebenserfahrung.

...Kinder:
Ich hasse Kinder. Nein, Scherz. Ich kann mit denen eigentlich überhaupt nix anfangen. Die nerven mich meistens nur maßlos. Außerdem bin ich erst kürzlich von einem ca. 8- jährigen ausländischen Mädchen in der U-Bahn beklaut worden. Da hab ich den letzten Funken Kinderliebe ein für alle Mal verloren.
In den nächsten 10 Jahren kommen Kinder überhaupt nicht in Frage, ob das so bleibt, weiß ich nicht. Ich denke, ich besitze bei weitem noch nicht die Reife oder das Verantwortungsbewusstsein, um mir ernsthaft über eigene Kinder Gedanken zu machen. Ich kann nur für den Moment reden und im Moment bin ich einfach selbst noch ein Kind. Geistig und intellektuell gesehen, denn laut Gesetz bin erwachsener Mensch.

...mein Lieblingskünstler:
hm... da gibts viele. Auf jeden Fall liebe ich Björk. Sie ist einfach einzigartig. Ich liebe ihre faszinierende, einnehmende, außergewöhnliche Stimme, ihre Mimik, Gestik, ihre Texte, ihre Musik... Jeder der schon mal ein Interview mit ihr gesehen hat wird mich verstehen, man muss sie einfach mögen. Sie hat eine sehr beeindruckende Art die Welt zu sehen und zu beschreiben. Ihre Songs berühren mich immer sehr. Besonders Joga. Bei dem Lied sehe ich Island sobald ich die Augen schließe und jedes Mal kommen mir die Tränen, weil es so unbeschreiblich schön ist. Klingt kitschig, is aber so.

...Religion:
Ich hab keine richtige "Religion". Irgendwie hab ich mir selbst eine gemacht. Ich bete nicht zu einer bestimmten Gottheit, ich verehre die Natur. Die Natur ist doch das, was Leben hervorbringt, die Natur begründet unsere Existenz, einfach alles im Universum. Sozusagen ist "Mutter Natur" die Göttin, die ich verehre.
Tatsächlich "benutze" ich sozusagen das Bild der Muttergöttin um Verbundenheit, bzw. eine Art "Kontakt" zur Natur herzustellen. Ich "bete" also praktisch eine Göttin an, obwohl ich mir unter dem Begriff "Gott" keinen netten alten Opi mit Rauschebart vorstelle, der im Himmel auf einer Wolke sitzt und uns als Live-Peepshow missbraucht.
Für mich ist die Göttin die ich verehre kein Mensch, sondern eine Energie, die aus einem männlichen und einem weiblichen Teil besteht, denn nur wenn beides verschmilzt entsteht neues Leben. Ein Gott kann meiner Meinung nach nur ein Symbol, ein Mittler praktisch, für unsere spirituellen Gedanken sein.
Die Tätowierung auf meinem Nacken ist ein Mond. Ich habe mir den Mond als Symbol für die Weiblichkeit, für die "Mutter Mondin" stechen lassen. Ich liebe den Mond und für mich ist er das ultimative Symbol der Magie und der weiblichen Spiritualität.

...Magie und Okkultismus:
Ich glaube und praktiziere Magie. Aber die meisten Menschen haben eine völlig falsche Vorstellung von Magie, Hexentum, Satanismus, Schamanismus usw.
Die Leute sehen so unsinnige Fernsehsendungen über Hexen (will jetzt keine Namen nennen, aber man weiß was gemeint ist) und glauben, das läuft wirklich so ab. Dann versuchen sie das zu Hause selbst und sind enttäuscht wenns nicht funktioniert. Aber so läuft das nicht. Die meisten Leute glauben wirklich, dass Satanisten böse sind. Aber das ist absoluter Unsinn. Diese ganzen schwarzgewandeten, pentagrammtragenden, auf Friedhöfen rumlungernden Komiker haben doch nix mit echten Satanisten zu tun, das sind meistens kleine Pseudos. Ich will sie nicht abwerten oder verurteilen, ganz im Gegenteil. Ich finde ihren Kleidungsstil sehr ästhetisch, hab das eine zeitlang selbst getragen, einfach weil ichs schön finde. Aber Satanisten sind das mit Sicherheit nicht. Die meisten glauben doch noch immer, dass das umgedrehte Pentagramm das Zeichen Satans sei, dabei ist das bloß ein Drudenfuss, also ein völlig harmloses Symbol das den Fußabdruck eines Druden (kleine Nachtgeister) darstellt.
Magie ist nicht sichtbar, aber spürbar. Jeder Mensch hat Kontakt damit und kann sie fühlen. Sie ist immer um uns herum.
Wenn man also einen Zauberspruch spricht darf man nicht erwarten, dass sich augenblicklich alle Probleme in Luft auflösen. Magie kann soetwas nicht. Sie wirkt langsam, manchmal erst nach ein paar Wochen. Oft merkt man nicht einmal, dass Magie im Spiel war.
Auf jeden Fall liebe ich Magie und alles okkulte, ich verschlinge jedes Buch über solche Themen. Zaubern macht echt Spaß, obs nun wirkt oder nicht sei mal dahingestellt.

... TO BE CONTINUED